Es ist immer wieder erstaunlich, dass sowohl Tischgerte, als auch schmale und klassische Geschirrspüler im Preis eigentlich identisch sind. Genau diese fehlenden Preisunterschiede wurden im Geschirrspüler-Test oft genug bemängelt. Auch die unterbaufähige Spülmaschine DFN 6632 von Beko erschien allen eigentlich recht teuer. Lohnt sich der Kauf einer Beko, wenn man eine Siemens oder Bosch auch oft für denselben Preis bekommen kann. Wir schauten uns die Beko deswegen genauer an.

Das Design des Geschirrspüler_88freistehender Geschirrspülers

Auffällig ist direkt der grüne A+ Sticker und das Label Green Line mit dem weiteren grünen eichen. Hier wird also auf 60 cm Breite doch gespart.

Das schwarze Display mit den orangenen Zahlen und Zeichen wirkt durchaus elegant. Daneben als sanfte Touch-Tasten befinden sich Programmtasten. Darunter sind die unterschiedlichen Programminfos angegeben.

Oft unterschätzen Konsumenten die laufenden Kosten Ihrer Elektrogroßgeräte. Dies ist auch bei Geschirrspülern der Fall. Achten Sie daher nicht nur auf den Preis, sondern auch auf den Energieverbrauch, wie die Experten im Test verraten.

Direkt wird bemängelt, dass zwar das Sparspülprogramm sichtbar grün markiert ist, doch die Temperatur entspricht nun mal nicht dem 60 Grad Hygieneprogramm. Erst ab dieser Temperatur werden die Keime und Bazillen bekämpft. Das ist also mit einer Waschmaschine identisch.

Zusätzlich gibt es einen An- und Ausknopf. Ein Drehregler fehlt. Der Spülvorgang läuft also ohne das typische knatternde Drehgeräusch.

Geschirrspüler_83Technische Details

Die Maße betragen: 57 x 59,8 x 85 cm und wiegt 46 Kilogramm.

13 Maßgedecke können in einem Spülvorgang mit durchschnittlich 10 Liter Wasser gereinigt werden. Die Beko gehört zu den sparsamsten Geräten.

271 Kilowattstunden pro Jahr ist der durchschnittliche Verbrauch bei einer Zyklusanzahl von 280 Spülvorgängen. Das entspricht also einem Jahrespreis bei 28 Cent Kilowattpreis von 75,88 Euro. Durchschnittlich kostet also eine volle Maschine dann 27 Cent pro Reinigung.

Die Beko DFN 6632 gehört zu den Flüstermaschinen. Sie gehört mit den 45 Dezibel zu den leisesten Spülmaschinen.

Die Programme der Spülmaschine

  • Intensiv 70 °C
  • Schnell & Sauber 60°C
  • Spar 50 °C
  • Fein 40 °C
  • Mini 30’ 35 °C
  • Vorspülen
  • Halbe Beladung, Multitabfunktion,Schnell-Funktion

Vorteile

Glasklar ist nicht unbedingt mit 40 Grad gegeben, sondern Schnell & Sauber bei 60 Grad spült schnell bei der Keimkillertemperatur von 60 Grad. Praktisch ist ebenso das Programm für halbe Beladung. So sparen Sie Strom und Wasser.

Der Oberkorb ist höhenverstellbar. Das ist besonders dann praktisch, wenn mal größere Töpfe gespült werden müssen.

Ideal sind auch die vier klappbaren Tassenablagen. Im Ober- und Unterkorb sind zudem die Tellerreihen klappbar.

Das Gerät spült Top wie eine Bosch oder Siemens finden zahlreiche Anwender. Sie zudem fühlbar die leiseste.

Nachteile des Geschirrspülers

Auch wenn fein beim 40 Grad suggeriert, dass damit feine Gläser sanfter behandelt werden, was je nach Material teilweise auch stimmt, wird es erst bei 60 Grad reiner. Das ist also immer zu bedenken, besonders wenn Erkältungen die Familie schlapp macht. Der Bosch SMS50D32EU (Test) ist nicht nur günstig, sondern leise und leistungsfähig.

Wer die Marke Beko nicht kennt und nicht weiß, ob man hier Qualität für sein Geld bekommt, kann sich diese Quelle angucken.